Home

NEWS
¡Frohes Neues Jahr
und genießen Sie 2019!

Es ist wieder passiert: Der eine oder andere stand vor verschlossenen Türen eines Lokals, obwohl in unserem Guide “geöffnet” stand. – Wie bereits in der letzten Ausgabe geschrieben, ist es zwar selten, aber es kann durchaus vorkommen, dass sich Öffnungszeiten und Ruhetage von einem auf den nächsten Tag ändern – aufgrund von Ausfällen, wegen Krankheit oder auch einfach aus einer Laune heraus. Trotz aufwändiger Recherchen, ständiger Rücksprachen und gewissenhafter Redaktion sind wir dagegen leider nicht gefeit. Deshalb: Bitte seien Sie uns nicht böse, wenn das auch bei Ihnen mal vorkommen sollte!

Ein gut gemachter Burger, eine aromatische Arepa oder eine knackige, gut belegte Pizza für ein paar Euro können genau so hochwertig und lecker sein, wie ein 3-Sterne-Menü für ein Vielfaches dessen. Qualität, Geschmack und – das muss mal gesagt werden – die Liebe des Küchenchefs zu seinem Beruf sind schlussendlich das, was simple Lebensmittel zu einem richtig guten Essen werden lassen. – Diese Art von passionierten Küchenchefs findet man immer mehr auf unserer Insel – sowohl in den gediegeneren als auch den einfacheren Restaurants, sowohl in Tapasbars als auch in Cafés. – Unsere erste Ausgabe im Jahr 2019 stellt Ihnen wieder eine bunte Mischung solcher Lokale vor – die Locations, die Besonderheiten und natürlich die Speisen.

Daneben präsentieren wir Ihnen auch mit dieser Ausgabe wieder ein sehr vielseitiges Heft: mit attraktiven Shoppingtipps, einem äußerst aufschlussreichen Interview, einer interessanten Wein-Story und vielem mehr. Interessant: Abermals liegen Lokale und Geschäfte aus dem aufstrebenden Tazacorte seitenmäßig ganz weit vorne!
Viele weitere Anregungen und Ideen finden Sie zudem in unserem umfangreichen Gastro-, Freizeit-, Shopping-, Kultur- und Unterkunftsguide, der Ihnen ein gewichtiger Ratgeber sein soll.

Viel Spaß mit dieser Ausgabe!

Herzlichst,

Ihr

Uwe S. Meschede
Inhaber, Herausgeber, Journalist & Fotograf

¡DISFRUTA! La Palma    Ausgabe 29:
Inhalt

Editorial

Gerichte der Ausgabe

Interessantes …

Shopping auf La Palma

Top Seller Teller

Gastro-Guide

Freizeit-Guide

Shopping-Guide

Kultur-Guide

Unterkunfts-Guide

Happy Birthday
30 Jahre Bungalows Morani

Bericht
Kaffeetrinken ist eben nicht gleich Kaffeetrinken!

Bericht
Schwarz, lecker & gesund

Die Küchenchefin empfiehlt
Ely Armas Cabrera empfiehlt Gerichte des Kiosco 7/El Remo

Neueröffnung
Schweizer Gastfreundschaft in lockerer Atmosphäre

Bericht
Qualitätsoffensive

Bericht
Ein Jahr Rebellion

Bericht
Für hungrige Seelen und unersättliche Nachtschwärmer

Bericht
Fiesta, Fiesta, Fiesta

Bericht
Klasse statt Masse!

Reportage
Das großartige Gefühl von Freiheit, Abenteuer und Natur

Interview
mit La Palma Logistik/Los Llanos

Redaktionelle Artikel in der aktuellen ¡DISFRUTA! La Palma

Titel der Ausgabe 29 – Januar 2019

Foto:
Michael Nguyen/Uwe S. Meschede

Gericht(e) der Ausgabe – Januar 2019

Das gemütliche Restaurant Carmen in der Urbanisation Celta – zwischen El Paso und Los Llanos – ist eines der renommiertesten Restaurants der Insel und repräsentiert perfekt den Gourmet-Hotspot La Palma. Die gepflegte Atmosphäre mit weißen Tischdecken und Stoffservietten, der ordentliche Service, die gute Weinkarte und natürlich die hervorragenden Fisch, Fleisch- und vegetarischen Gerichte des auf La Palma bekannten Küchenchefs David begeistern uns immer wieder aufs Neue – ebenso wie das überaus faire Preis-Leistungs-Verhältnis. – Links im Foto: Frittierter Käse mit Mandeln, Kürbissoße und grüner Mojo-Mousse. Mitte: Frittierter Oktopus mit Japan-Touch
auf Kartoffelpüree. Rechts im Foto: Fleisch vom Schwarzen Schwein, gegart bei niedriger Temperatur, mit einer Soße aus der Yamswurzel und Rotkohlmarmelade.

Fotos: © 2018 Uwe S. Meschede

Interessantes ...

Themen-Zigarrenmanufaktur Puros Artesanos Julio/Breña Alta

Weltklasse-Restaurant mit Zigarren von Puros Artesanos Julio
Direkt nach dem Bericht in unserer letzten Ausgabe über die Themen-Zigarrenmanufaktur Puros Artesanos Julio in Breña Alta erhielt der traditionsreiche Zigarrenhersteller höchsten Besuch aus dem Gastro- und Genießerhimmel: Josep Roca vom Weltklasse- und 3-Sterne-Michelin-Restaurant Celler de Can Roca in Girona machte dem Familienbetrieb seine Aufwartung und kaufte für seine hochkarätigen Restaurantgäste ein. Ein deutlicheres Statement zur Güteklasse dieser weltweit beliebten Premium-Zigarren gibts kaum, meinen wir!
Die liebevoll im kolonialen Stil gestalteten Themen-, Ausstellungs- und Manufakturräume stehen allen interessierten Besuchern von montags bis freitags offen und erzählen viel über die Geschichte des palmerischen Tabaks. Man kann den Torcedores, also den Tabakdrehern, live bei der Arbeit zusehen und erlebt hautnah, wie eine der besten Zigarren der Welt entsteht. Sehr unterhaltsam, sehr lehrreich und unbedingt empfehlenswert – das sollte man gesehen haben! Weitere Infos HIER.
Text: Uwe S. Meschede · Fotos: Puros Artesanos Julio & Uwe S. Meschede
Werbung
Interessantes ...

Kurzmeldungen – Januar 2019

Restaurant Carpe Diem/Tazacorte feierte Jubiläum:
10 Jahre „Insel der Gastfreundschaft“
Im Oktober vergangenen Jahres feierten das Top-Restaurant Carpe Diem in Tazacorte und seine beiden unermüdlichen Betreiber Mimi und Holger mit ihrem Service-Team und vielen Gästen das 10-jährige Bestehen ihres gemütlichen Restaurants. Auch von dieser Stelle noch einmal „Herzlichen Glückwunsch zu den vergangenen, sehr erfolgreichen 10 Jahren!“.
Filmwoche des Kunstraums La Palma mit ausgewählten Filmen von Ingmar Bergman
Obwohl der Kunstraum La Palma seit Ende September nicht mehr über einen eigenen Raum verfügt, wird von seinen Initiatoren, Dr. Petra Herrmann und Helmut Kiesewetter, nach wie vor die beliebte Filmwoche organisiert – nun jedoch in anderen Räumen. In diesem Jahr werden vom 7. bis 14. Februar jeweils um 20:00 Uhr Filme des Regisseurs Ingmar Bergman gezeigt und im Anschluss daran diskutiert. Die Filmwoche findet in diesem Jahr statt in der Casa de la Cultura in Tazacorte. Interessenten sind herzlich willkommen, eine telefonische Anmeldung ist jedoch erwünscht: +34-634 602 860.
Helmut-Kiesewetter-Ausstellung in der Galerie Garcia de Diego/Los Llanos de Aridane
Vom 18. Januar bis 30. März 2019 findet in der Galerie Garcia de Diego in der Calle Real (Fußgängerzone) in Los Llanos eine Ausstellung des sowohl auf La Palma als auch in Deutschland lebenden Malers Helmut Kiesewetter statt. Der Künstler zeigt hier erstmals seine neuesten Bilder, auf die wir schon vorab einen Blick werfen durften: Sehr spannend und unbedingt lohnenswert! Interessenten sind herzlich willkommen.
Uwe S. Meschede
Werbung

30 Jahre Bungalows Morani/Puerto Naos

HAPPY BIRTHDAY

Auch 1986 war es nicht viel anders als heute: Wer seinerzeit Deutschland verlassen wollte, um in der Fremde sein Glück zu finden, wurde als Exot, wenn nicht gleich als Spinner bezeichnet. Dem Freidenker Harald Moranz war das egal. Er hatte sich damals so mit dem La-Palma-Virus infiziert, dass er kurzerhand sein altes Leben aufgab, ein sensationelles Grundstück oberhalb von Puerto Naos kaufte und begann, eine neue Existenzgrundlage in Form einer Ferienanlage auf einer der schönsten Inseln der Welt in Angriff zu nehmen.

Bis 1988 sollte sich der Bau seiner Bungalows hinziehen … und auch danach noch viel Nerven und noch mehr Lehrgeld kosten: reichlich Hürden mussten überwunden und Pläne geändert werden, Intentionen zerschlugen sich. Doch dann kam das Jahr 1992 und mit ihm Haralds große Liebe Ana. Und alles ging bergauf: Bungalows Morani, mit seinen liebevoll gestalteten, ruhig gelegenen Touristen-Residenzen, diesem spektakulären Blick auf einer Höhe von nur 200 m ü.M. sowie der unmittelbaren Nähe zu Puerto Naos, wurde zu einer begehrten Touristen-Destination – und ist es bis heute geblieben.

„Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“ oder „Wer nach den Sternen greift, wird nie nur eine Hand voll Dreck herunterholen“ – Harald Moranz und seine Frau Ana haben so einiges gewagt … und mit Bungalows Morani ein kleines Paradies geschaffen, das die schönsten Wochen des Jahres für Besucher der Isla Bonita zum Himmel auf Erden macht. Wir gratulieren herzlich zum großen Jubiläum!

Text & Fotos: Uwe S. Meschede
Shopping

Neu in Los Llanos: Goldschmiedeatelier EL TESORO

Feine Schmuck-Unikate
EL TESORO heißt die erst vor kurzem eröffnete Goldschmiede-Werkstatt, mitten in der Fußgängerzone von Los Llanos, direkt in der Haupteinkaufsstraße Calle Real. Anna Joos lernte ihr Handwerk in der Gold- und Silberstadt Schwäbisch Gmünd. In ihrem neuen Atelier fertigt die Goldschmiedin wunderschöne, vielseitig kombinierbare und erschwingliche Einzelstücke aus verschiedensten Edelmetallen und Edelsteinen. Auf Bestellung und mit ein paar Tagen Zeit setzt die versierte Goldschmiedin zudem Kundenideen in feine Schmuckstücke mit ganz individuellem Charakter um. – Unsere Empfehlung: Werfen Sie unbedingt mal einen Blick in das hübsche Werkstatt-Atelier, wenn Sie in der Nähe sind – hier finden Sie ganz sicher das eine oder andere neue Lieblingsstück!
Text & Fotos: Uwe S. Meschede
Shopping

La Ferretería – Deco & Art Tea Shop/Tazacorte

Kultivierte Teetime,
gepflegter Kaffeeklatsch,
kurzweiliges Shopping
Die wunderschöne La Ferretería im alten Ortskern von Tazacorte (nur 20 m von der Touristeninformation) ist ein echtes Unikum und einzigartig auf La Palma: einerseits liebevoll von María Ángeles und Alessandro geführtes Tee- und Kaffeehaus mit herrlichem hausgemachten Gebäck und Kuchen, andererseits Einkaufsparadies für Teeliebhaber, Kuchen- und Gebäck-Fans sowie Freunde schöner Kunst und ausgefallener Dekoartikel. Die riesige Auswahl bester, auch ausgefallener Tees sucht seinesgleichen hier auf La Palma – ein Blick in das Teeregal lohnt für Fans des aromatischen Aufgussgetränks allemal. Ähnlich verhält es sich bei den Deko- und Kunstartikeln: Zahlreiches sieht man zum ersten Mal auf La Palma, vieles – z.B. die von Alessandro akribisch aufgearbeiteten Kleinmöbel – ist sogar einzigartig. Hier macht das Stöbern Spaß! – Sprich: Wer Lust auf gepflegten Kaffeeklatsch oder kultivierte Teetime in Verbindung mit kurzweiligem Shopping hat, für den ist die La Ferretería in Tazacorte ein Muss!
Text & Fotos: Uwe S. Meschede
Shopping

Aguamarina/Los Llanos de Aridane

Schmuck-Design
aus edlen Steinen
Sie sind stumme Zeitzeugen und wüssten viele Geschichten zu erzählen, könnten sie sprechen: Steine. Aber es ranken sich auch über sie reichlich Erzählungen, eine anregender als die andere: Cleopatra schmückte sich mit Lapis Lazuli – dem Stein der Königin, Türkise schützen – indianischen Überlieferungen zufolge – auf allen Wegen und Reisen, der Aquamarin gilt als der Stein der Weisen …
Katharina, Inhaberin des ansprechenden Ladens Aguamarina (um die Ecke von Frida), weiß viel über Edel- und Halbedelsteine, sie ist ein wandelndes Lexikon und kann eine Menge über all’ die Steine erzählen, die sie zu hübschem Schmuck verarbeitet. Neben Edelsteinen, Lava, Sterlingsilber (925er) und vergoldetem Silber arbeitet die Schmuckdesignerin auch mit Muscheln und Perlen, aus denen sie hochwertige Schmuckunikate fertigt, die Harmonie ausstrahlen. Kundenwünsche werden dabei gerne berücksichtigt und individuelle Anpassungen ohne Aufpreis vorgenommen. Und so verlässt man als Kunde den Laden Katharinas nicht nur mit bezauberndem Schmuck oder einem Naturstein, sondern bekommt obendrauf noch ein richtig gutes Gespräch sowie einen Koffer voll mit hübschen Geschichten, die einem ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht zaubern.
Text & Fotos: Uwe S. Meschede
Shopping ...

Nueva Vida Green Fashion – Los Llanos de Aridane

Funktionskleidung aus Hanf:
Top-modische Styles,
raffinierte Schnitte &
eine enorme Farbpalette …
Schon Hannibals Uniformen, Columbus’ Segel und die Original-Jeans
der Goldgräber waren aus Hanf!
Schon seit Jahrtausenden überzeugt Faserhanf durch seine Robustheit, seine klimaausgleichenden Fähigkeiten und eine hervorragende Feuchtigkeitsableitung – es ist also das perfekte, von der Natur geschaffene Material für Kleidung. Die heutigen Hanfstoffe begeistern zudem durch eine angenehme Softheit und einen unvergleichlichen Tragekomfort … und sind deshalb als natürliches Funktionsmaterial vor allem bei Sportlern, Wanderern und Allergikern sehr beliebt. – Der schöne Laden Nueva Vida im historischen Zentrum von Los Llanos bietet eine erstaunliche Auswahl an Funktionskleidung aus diesem fantastischen Material – in einer enormen Farbpalette, in raffinierten Schnitten und in topmodischen Styles!
Text: Uwe S. Meschede
Shopping ...

Lava Cristina, Sta. Cruz de La Palma

Jetzt 2 x Lava Cristina in Santa Cruz de La Palma
„Lava wird nie langweilig!“

Über 15 Jahre gibt es ihn schon: Lava Cristina, den außergewöhnlichen Lavaschmuckladen mit eigener Herstellung, direkt neben der beliebten Placeta in Santa Cruz. Mit handgefertigtem, aus 925er Silber in Juwelierqualität solide verarbeitetem und sehr kreativem Schmuck-Design haben sich Christina, ihr Mann Toni und ihre Schwester Claudia in dieser Zeit eine große, begeisterte Stammkundschaft aufgebaut, die immer wiederkommt, um sich aus dem riesigen Sortiment – wahrscheinlich das größte auf La Palma – neue Lieblingsstücke zu wirklich fairen Preisen auszusuchen.

Im August vergangenen Jahres hat das Lava-Cristina-Team nun einen zweiten Laden in La Palmas Hauptstadt eröffnet, ihr Personal um drei kreative Mitarbeiterinnen aufgestockt und damit weiteren Raum und noch mehr Möglichkeiten für die kontinuierlich wachsende Schmuckkollektion geschaffen: Im wunderschönen Gebäude Casa Tey in der Calle Álvarez de Abreu, einer Seitenstraße der Haupteinkaufsstraße Calle O’Daly, liegt einem nun die zweite Lava-Cristina-Welt zu Füßen.
Schon beim Betreten dieses wunderschön gestalteten Ladens fällt einem die ruhige, harmonische Atmosphäre auf. Das warme „Bienvenido“ und die lächelnden Augen der Mitarbeiterin tun ihr Übriges, damit man sich gleich wohlfühlt.
Auch hier ist die Auswahl an handgefertigten, aus Naturmaterialien, Halbedelsteinen und recyceltem Glas bestehenden Ketten, Armbändern und Ohrschmuck riesig, auch hier findet sich eine gewaltige Vielfalt an hochwertigen Schmuckkreationen aus Sterlingsilber (auch echt vergoldet), Lava und unterschiedlichsten, aus der ganzen Welt stammenden Beads. Interessant: Eine Vielzahl der Schmuckstücke ist sogar „männertauglich“! Und sollte man mal einen ganz eigenen, ganz ausgefallenen Wunsch haben: Individuelle Anfertigungen sind ebenfalls möglich. Ebenso wie Änderungen und Anpassungen an Hals und Handgelenke.

Neben all’ diesem wunderbaren Schmuck runden schließlich auf La Palma gefärbte Seidentücher und ebenfalls hier gefertigte Ledertaschen das Sortiment ab und sorgen dafür, dass auch der zweite Lava-Cristina-Laden zu einem echten Erlebnis wird.
Unter dem Motto „Lava wird nie langweilig“ hat das Lava-Cristina-Team seinerzeit aus einer Idee Realität werden lassen. Und: Es hat bewiesen, das dem tatsächlich so ist – mit Kreativität, Einfallsreichtum und ganz viel Initiative. – Schmuck-Interessierte sollten sich im neuen Laden von Lava Cristina selbst ein Bild davon machen!

Text & Fotos: Uwe S. Meschede
Shopping ...

Volcán Verde, Tazacorte

Volcán Verde voll im Trend:
Handgefertigte Kostbarkeiten,
ausgefallenes Design
und hochwertige Edelsteine
Frank Hofmeister, Eigentümer und Kreativchef von Volcán Verde, hat gut Lachen: Seine inzwischen 12 Jahre zählende Schmuck-Manufaktur im historischen Zentrum des Hotspots Tazacorte gehört mittlerweile zu den trendigsten Schmuckherstellern in diesen Breitengraden. Nicht ohne Grund: Das Gespür für Form, Farbe, Struktur und Material scheint dem Volcán-Verde-Team im Blut zu liegen, das Feeling für Zeitgeist, Trends und Chic scheint hier zuhause und das handwerkliche Können des Ensembles äußert sich in hochwertigen, formvollendeten Schmuckstücken – ausnahmslos von Hand in Tazacorte gefertigt. Das Geheimnis? „Die harmonische Stimmung und eine gute Team-Atmosphäre“, wie Frank Hofmeister erläutert, „- einer ergänzt hier perfekt den anderen“. Andererseits ist die Liebe zum Detail und eine absolute Qualitätsbesessenheit sicher ein weiterer Faktor für den Erfolg. Denn hier gib es keine Halbheiten: Nur hochwertige Edelsteine von den exklusivsten Schleifereien, zum Teil sogar mit Sonderschliffen, finden den Weg in die große Edelstein-Auswahl, nur makellose Schmuckstücke den Weg zum Kunden. Und wer etwas möchte, das es in der Kollektion nicht gibt: Auch kein Problem – individuelle Wünsche werden gemeinsam mit dem Kunden besprochen, gestaltet und realisiert. Und zwar mit dem gleichen Perfektionismus, wie die wunderbare Schmuck-Kollektion, die der sympathischen Schmuck-Manufaktur zu ihrem Ansehen verholfen hat.
Text & Fotos: Uwe S. Meschede

Frida/Los Llanos & Oval-Kaffee

Kaffeetrinken ist eben nicht gleich Kaffeetrinken!
Wo sind die guten alten Zeiten hin, in denen man Kaffee nicht nur zum Frühstück oder zum Kaffeeklatsch, sondern einfach nur zum Klönen, zum Schmökern, zum Über-sich-nachdenken in einer ruhigen Ecke eines schnuckeligen Cafés genossen hat? – Das FRIDA in Los Llanos ist so ein Ort, der die besten Voraussetzungen für solcherart Muße bietet – auf der Terrasse, in wunderschöner historischer Umgebung, oder in der heimeligen Lounge mit einer großen Auswahl an Tageszeitungen und allerhand Schmökerkram. Erst recht bietet das FRIDA den richtigen Kaffee, um dieses stille Vergnügen in aller Tiefe genießen zu können: Der OVAL-Spitzenkaffee, den man hier übrigens auch in kleineren Packungsgrößen für zuhause erwerben kann, ist nicht nur enorm lecker, vollmundig, hat genau den richtigen Schuss Würze sowie eine wunderbare Crema, er stammt auch zu 100% aus biologischer Produktion und ist zudem einer der wenigen erstklassigen Fair-Trade-Kaffees, die der Markt zu bieten hat. Was bedeutet: Mit jedem Tässchen unterstützt man (übrigens zertifizierte) Kleinbauern in Indien, Guatemala, Brasilien und Tanzania und ermöglicht ihnen ein faires Einkommen für die harte Arbeit, die sie leisten. – Es tut gut, zwischendurch mal für ein kurzes Weilchen abzuschalten, sich eine Verschnaufpause zu gönnen und sich ganz dem Genuss des Moments hinzugeben … und eines wirklich, wirklich guten Kaffees! – Probieren Sie’s doch einfach mal wieder!
Es muss ja nicht immer der klassische Espresso oder Café Americano sein: Das Frida bietet viele unterschiedliche Kaffee-Spezialitäten für jeden Geschmack.
Text & Fotos: Uwe S. Meschede

Pizzería La Locanda/Tazacorte

Nicht nur eine der besten Pizzerias in Küstennähe, hier gibt’s sogar Pizza mit echtem Mehrwert!
Bereits in der letzten Ausgabe hatten wir ja geschwärmt von der Pizzería La Locanda, gegenüber der Kirche San Miguel an der Hauptstraße in Tazacorte – von der leidenschaftliche Küche, dem kompetenten Umgang mit Nahrungsmitteln und der daraus resultierenden Qualität von Pizza und Pasta. Neben den wirklich guten Vor-, Haupt- und Nachspeisen in diesem Zusammenhang hochinteressant: die schwarze Pizza. Zugegeben, der Look ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber sie hat es in sich: Der mit geschmackloser Aktivkohle – übrigens eines der ältesten bekannten Heilmittel – angereicherte Teig sorgt für einen ausgeglichenen Magen-Darm-Trakt, eine bessere Verdauung und entgiftet sogar noch. Wie gesagt: Ohne den Geschmack in irgendeiner Form zu beeinflussen!!! – Wenn Sie die wirklich genialen Pizzas hier also mit schwarzem Teig bestellen, schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Totaler Genuss und gleichzeitig eine Belohnung für den Körper. Sprich: Essen ohne Reue. Wo sonst gibt’s denn heutzutage noch sowas …?
Text & Fotos: Uwe S. Meschede

Die Küchenchefin empfiehlt … – 1-2019

Die Küchenchefin
des Kiosco 7
empfiehlt

Fisch & Meeresfrüchte? Nur hier!
Das Kiosco 7 in dem authentischen Dörfchen El Remo liegt direkt am glitzernden Atlantik – auf der hübschen Terrasse spürt man das Meersalz auf der Haut und sieht die Sonne untergehen. Das beliebte Lokal ist bekannt für seine hervorragenden maritimen Spezialitäten, den guten und sehr freundlichen Service und die gepflegte Atmosphäre. Es gibt auf La Palma nicht viel Vergleichbares!

Zum Eintrag in unserem Guide

Foto:Kiosco 7
Küchenchefin Ely Armas Cabrera
Ely empfiehlt: (1) Ceviche, ein typisch peruanisches Gericht, angepasst an den hiesigen Geschmack und einheimische Produkte – eine wunderbare Möglichkeit, frischen Fisch zu probieren. – Dieses Gericht ist nicht auf der Karte, bitte fragen Sie nach der Verfügbarkeit. (2) Lachs-/Avocado-Salat mit einer Senfsoße und einem Touch Zitrus.
Text & Fotos: Uwe S. Meschede

Neueröffnung: Ferret’s & Marten’s/Tazacorte

Neueröffnung
Schweizer Pub
Ferret’s & Marten’s/Tazacorte
Schweizer Gastfreundschaft
in lockerer Atmosphäre

Tazacorte ist wieder da! In den 60ern mondän, kultiviert und anmutig, durch die schwierigen Phasen der 70er, 80er und 90er Jahre beinahe vergessen, ist der Hauptort der Gemeinde heute wieder eine Location zum Flanieren, Bummeln und Ausgehen. Und es vergeht kaum ein Monat, in dem hier nichts Neues passiert. Erst gerade hat die ehemalige Bar Central – direkt neben der Kirche – unter dem Namen Ferret’s & Marten’s neu eröffnet: Der Schweizer Pub, ein Mittelding aus Tapasbar und Restaurant, mit einem gemütlichen gestalteten Gastraum und echter Wohnzimmeratmosphäre sowie einer hübschen, traumhaft ruhigen Terrasse mit Meerblick, offeriert bei angenehmer Barmusik in lockerer Atmosphäre so einige Besonderheiten. Neben einer Auswahl an guten Weinen und Bieren gibt es einerseits wirklich gute Cocktails & Longdrinks sowie Spirituosenmarken, die man in diesen Breitengraden eher selten antrifft. Andererseits kredenzt das Lokal neben Chickencurry, Truthahngeschnetzeltem, Ratatouille, verschiedenen Kleinigkeiten und einem wunderbaren hausgemachten Baileys-Schokokuchen eine Reihe Spezialitäten der Schweizer Küche, die man sonst wohl nirgends auf La Palma findet: fantastisches Käsefondue mit echtem Schweizer Käse, den berühmten Tatarenhut, auf dem man am Tisch selbst sein Fleisch brät (einen Tag vorher bestellen!) oder knusprige Schweizer Röschti mit Gemüse, Spiegelei oder altdeutscher Bratwurst und Zwiebelsoße.

Wir haben bereits einige herrliche Stunden bei gutem Wein und guten Gesprächen auf der lauschigen Terrasse gesessen und den milden Abend genossen, haben viel Spaß beim Selbstbraten mit dem Tatarenhut gehabt und natürlich das berühmte Käsefondue probiert. Herrlich! Selbst alleine sitzt man hier wirklich gut, genießt die außergewöhnlichen Slow Menues und erfreut sich an der entspannten Atmosphäre. Und wer will, findet hier sogar auch die Muße, über Gott und die Welt nachzudenken …!

Text & Fotos: Uwe S. Meschede

Top Seller Teller – 1-2019

TOP SELLER TELLER

Für Sie probiert!

Tapasbar La Tasquita Tazacorte
Seit Jahren empfehlen wir immer wieder gerne die Tapasbar La Tasquita UNTER der belebten Promenade in Tazacorte – wegen des wirklich guten Service, weil man hier geschützt vor Wind und Wetter einen tollen Sonnenuntergang hat und natürlich wegen der wirklich leckeren hausgemachten Tapas. An dieser Stelle nun die meist bestellten Tasquita-Tapas seitens unserer Leser und damit unsere TOP SELLER TELLER.
Oben: Variation aus Gambas-Spiralen, mit Meeresfrüchten und Käse gefüllten Teigtaschen sowie Gambas-Twistern.
Unten: Mit einer Tunfischpaste gefüllte Spitzpaprika und einer Soße aus süßem Senf.
Fotos & Text: Uwe S. Meschede

Pizzeria DULCE Y SALADO, El Paso

Kompromisslose Qualitätsoffensive: Außergewöhnlich gute
Pizza und Pasta – mit dem besten, was der Markt zu bieten hat
Wie wir ja schon des Öfteren berichtet haben, hat sich im Pizza- und Pasta-Restaurant Dulce y Salado – direkt an der Hauptstraße in El Paso – im zurückliegenden Jahr so einiges getan: Das Interieur ist angesagter, das Erscheinungsbild moderner, der Service liegt in den Händen der so charmanten wie ausgeschlafenen Italienerin Sabrina, Pizzero Tomás hat sich von einer grauen Maus zum bunten Vogel verwandelt – die Pizza ist dabei besser als je zuvor! – und der italienische Küchenchef David kocht den Himmel auf Erden. Und noch etwas hat sich getan, was für uns als Gast unermesslich wichtig ist: Es werden nur noch die besten Zutaten verwendet, die der Markt zu bieten hat und die Zubereitung orientiert sich einzig am Geschmack und der Qualität. – Tomaten aus La Palma anstatt billiger Gewächshausware, frischer & handgemachter Ziegenkäse anstatt preiswerter Massenware, bester Parmesan und frischer Mozzarella, Fleisch vom palmerischen Qualitätsmetzger anstatt eingeschweißte Fabrikprodukte … – die Liste ließe sich endlos fortsetzen. Glauben Sie mir: All’ dies schmeckt man so deutlich, dass man schließlich nichts anderes mehr will als solche Qualität. Deshalb können wir Ihnen das Dulce y Salado in El Paso (jetzt übrigens mit neuer, fantastischer Karte!) nur wärmstens empfehlen – diese Küche ist wahrlich vom Allerfeinsten und 100% authentisch italienisch!
Text & Fotos: Uwe S. Meschede

Restaurant Re-Belle, Tazacorte

Newcomer 2018
Ein Jahr
Rebellion,
ein Jahr
Restaurant
Re-Belle

Oben: Tartar vom palmerischen Rind, Feige, Wasabi

Mitte: Butterfisch, Spargel, Pfifferlinge

Unten: Mango, Himbeere, weiße Schokolade

Gerade erst ein Jahr ist das Restaurant Re-Belle in Tazacorte jung, und schon jetzt hat sich
(Küchen-)Chef Dennis in die Gaumen anspruchsvoller Feinschmecker und in die Gruppe der Top-Restaurants auf La Palma gekocht. Die kleine Speisekarte wechselt zwei Mal wöchentlich und garantiert somit absolute Frische und Abwechslung. Vor- und Hauptspeisen umfassen jeweils ein Fisch-, Fleisch und vegetarisches Gericht, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Apropos Geschmack: In der nur sieben Quadratmeter kleinen Küche sorgt Dennis allein für Gerichte wie „Langostino-Banane-Erdnuss“ oder Desserts mit gegrillter Paprika, Fenchel und Thymian – ungewohnt, außergewöhnlich und sehr aromentief. Dies sind wirklich ausgefallene Gaumenfreuden, die Lust auf mehr machen! Und damit er seinem Qualitätsversprechen auch gerecht werden kann, sind die Plätze in dem puristisch gestalteten Restaurant und auf der kleinen Terrasse (mit Meerblick) mit insgesamt 10 Tischen begrenzt. Qualität ist hier eben alles!
Keine Frage: Das Re-Belle ist schon etwas Besonderes und erste Wahl für Gourmets, die begierig auf Neues sind – nicht umsonst heißt es Re-Belle. Außerdem: Die Unterstützung lokaler Produzenten durch die Verwendung hochwertiger Produkte aus La Palma und den ausschließlichen Ausschank palmerischer Weine und Biere ist vorbildlich. – Herzlichen Glückwunsch von unserer Seite zu einem Jahr Rebellion voller kulinarischer Höhepunkte!
Text & Fotos: Uwe S. Meschede

Arepera Restaurant El Rinconcito, La Laguna

Leckerbissen mit Latino-Touch
im El Rinconcito/La Laguna
Für hungrige Seelen und unersättliche Nachtschwärmer
Unsere Nummer 1 für lateinamerikanisches Essen auf La Palma, besser gesagt für typisch mexikanische und venezolanische aber auch für internationale Küche, ist fraglos das Arepera-Restaurant El Rinconcito in La Laguna, auf der rechten Seite an der Hauptstraße von Los Llanos nach Puerto Naos. Zum einen, weil wir vor einiger Zeit für einen Bericht in diesem Magazin selbst ja mal einen ganzen Abend in der Küche des beliebten Restaurants verbracht und beobachtet haben, wie ordentlich und mit wieviel Liebe und Sorgfalt hier die Speisen zubereitet werden, zum anderen weil die Karte wirklich leckere, variationsreiche Gerichte in einer umfangreichen Auswahl offeriert – übrigens auch für Vegetarier: Hallacas, Arepas, Cachapas, Burritos, Tacos, Tequeños. Nicht umsonst haben wir Speisen des seit 1989 existierenden Restaurants bereits zweimal zum Gericht der Ausgabe gekürt und diverse Artikel darüber veröffentlicht! – Was aber, wenn uns mal später am Abend oder in der Nacht, z.B. nach einem Abend in der Disko, nach einem Konzert oder einer Ausstellungseröffnung, der Magen knurrt, man mit enormem Hunger kämpft, es aber zu spät ist, weil die Bürgersteige schon überall hochgeklappt sind? Die einzige kultivierte Alternative heißt: El Rinconcito. Bis nachts um 2:00 Uhr gibts hier neben einer tollen Nacht-Atmosphäre noch richtig gute warme Küche und man wundert sich, wen man hier um diese Zeit noch alles trifft: Gastronomen aus der ganzen Gegend lassen ihren Tag ausklingen und stillen ihren verspäteten Hunger, Partygänger füllen ihre hungrigen Mägen und spät heimkehrende Wanderer genießen noch ein ausgezeichnetes Nachtmahl. Sprich: Das El Rinconcito ist nicht nur etwas für hungrige Seelen zu gewohnten Zeiten, sondern auch für unersättliche Nachtschwärmer!
Botón de reservas
Text & Fotos: Uwe S. Meschede

La Marmota, Tazacorte

Fiesta, fiesta, fiesta
bei einem der schönsten
Sonnenuntergänge der Insel
Eines steht fest: In der Tapasbar und dem beliebten Sonnenuntergangslokal La Marmota auf der Promenade in Tazacorte erlebt man einen der bezauberndsten Sonnenuntergänge, die La Palma zu bieten hat. Bei einem Sundowner in Form eines der vielen leckeren Cocktails, eines vorzüglichen Weins oder eines der über dreißig verschiedenen Biere ist man hier allabendlich live dabei, wenn unser leuchtendes Zentralgestirn in Zeitlupe am satt gelb-orangen Horizont verschwindet – oftmals ein riesiges Schauspiel. Häufig, vor allem an Wochenenden, ist mit dem spektakulären Blick und der hereinbrechenden Nacht das Happening aber noch nicht beendet – im Gegenteil: Jetzt gehts erst richtig los. Flamencotänzer betreten die Terrasse, einheimische Combos erscheinen auf der Bildfläche oder ein DJ legt die Nadel auf rotierendes Vinyl und spanische, lateinamerikanische oder auch schon mal internationale Rhythmen laden dazu ein, den Körper im Takt mitzubewegen. Und während sich die sicher schönste Tanzfläche La Palmas nach und nach mit Einheimischen, Residenten und Touristen füllt und Salsa, Merengue oder Fox getanzt werden, genießen Hungrige die leckeren Tapas, die das La Marmota zu bieten hat. Das milde Klima Tazacortes und die ausgelassene Stimmung sorgen schließlich dafür, dass die Nacht lang und der Schlaf kurz wird. Das, was aber bleibt, ist das Erlebnis Fiesta, Fiesta, Fiesta im La Marmota – und das ist bereits heute schon legendär auf La Palma.
Text & Fotos: Uwe S. Meschede

Bodega Azul Perdido

Klasse
statt Masse!

Bodega

AZUL PERDIDO

Breña Baja

Unsere kleine Insel im großen Atlantik bietet die besten Bedingungen für den Weinanbau sowie für Weine mit ganz besonderem Charakter: Die klimatischen Konditionen sind ideal, Wasser ist genug vorhanden, Rebläuse sind unbekannt und die vulkanischen Böden sorgen für eine besondere, sehr eigenständige Persönlichkeit der Reben. Zudem bieten die vielen unterschiedlichen Mikroklimazonen eine unvergleichliche Auswahl an Wachstumsbedingungen.

Für die Bodega Azul Perdido in Las Ledas/Breña Baja sind die naturgegebenen Voraussetzungen für gute Weine damit zwar erfüllt, jetzt ist allerdings das Wissen, die Sorgfalt und die unermüdliche Arbeit des Winzers Rüdiger Ewerth gefragt, der in allen Phasen der Weinherstellung selbst Hand anlegt und somit das Ergebnis nach seinen ureigenen Kriterien bestimmt. Diese sogenannten Autoren-Weine, die aufgrund ihrer Klasse sogar international Beachtung finden, benötigen natürlich Produktionsmittel und -methoden, die in solch höheren Qualitätssegmenten unerlässlich, aber eben auch sehr anspruchsvoll und teuer sind. Und die beginnen bei dem seit 30 Jahren auf La Palma lebenden Winzer bereits im Weinberg: Es wird nach biologischen Anbaumethoden gearbeitet und die autochthonen Rebsorten aus verschieden Höhenlagen der Insel – Fuencaliente (300m), El Paso (700m) und Garafía (1400m) – werden sorgfältigst gepflegt und im Ertrag reduziert, um eine hohe Qualität zu erreichen. Nach der Ernte werden die Trauben nicht, wie üblich, schnell gepresst und verarbeitet, sondern haben gewisse Maischestandzeiten, die von Rüdiger Ewerth individuell geplant sind – selbst bei den Weißweinen. Der Ausbau der roten Sorten erfolgt, wie im Burgund, in Barrique-Fässern aus französischer Eiche. Zudem verzichtet Purist Ewerth auf Reinzuchthefen und Schönungsmittel, sogar der Zusatz von Schwefel wird auf ein Minimum reduziert, „… da starke und gesunde Pflanzen hier schon von Natur aus das mitbringen, was schließlich einen Spitzenwein ausmacht“, wie er erklärt. Im Gegensatz zu kommerziellen Produkten wird der Wein schließlich nicht schnellstmöglich abgefüllt, um zeitnah in den Verkauf zu gelangen, sondern darf so lange ruhen, bis er seinen vollen Geschmack entwickelt hat. Selbst der Weißwein, ein sonst eher kurz gelagerter Wein, ruht bei Azul Perdido ein Jahr, um sich zu entwickeln. All’ diese Mühe und Geduld sowie die hohe Qualität der Traube schmeckt der Weinliebhaber sofort: Der aktuelle Weißwein der Bodega mit Namen Bailarina ist so frisch wie fruchtig, man schmeckt die wunderbare Note des vulkanischen Bodens …

Wer die Produkte von Azul Perdido selbst probieren und erwerben möchte, darf sich gern direkt an die Bodega wenden:

Bodega Azul Perdido, Calle La Montaña 2F,
Las Ledas/Breña Baja, R.E.1844-TF/C
Tel. +34 – 608 075 809, bodega@azulperdido.com

Eine telefonische Voranmeldung ist allerdings erforderlich, um nicht vor verschlossenen Türen zu stehen.

Erstklassiger weißer Autoren-Wein:
Bailarina der Bodega Azul Perdido.
Fotos unten: Hi-Tech-Produktionsanlagen für
erstklassige Weine; Weinlagerung in Barrique.
Text: Uwe S. Meschede · Fotos: Azul Perdido & Uwe S. Meschede

La Palma 24 – Auto-, Motorrad- & E-Bike-Vermietung

Uwe S. Meschede
Mit dem Motorrad von LaPalma24 durch La Palma
Das großartige Gefühl von Freiheit,
Abenteuer und Natur

Ich bin nicht das, was man einen echten Motorradfahrer nennen könnte: Ich besitze kein Motorrad, habe aber einen Motorradführerschein. Doch dann und wann kommen mir Dennis Hopper, Peter Fonda und der Kultfilm Easy Rider in den Sinn und dann, ja dann überkommt mich auch schon die unbändige Lust auf einen Ausflug mit einem Feuerstuhl …

Neulich wollte ich mal wieder diese ganz besondere Freiheit verspüren, die Voraussetzungen dafür sind ja schließlich bestens hier: Es dürfte wohl in Europa kaum einen besseren Ort dafür geben, sowohl wetter- als auch straßentechnisch. – Die einzige hier für mich infrage kommende Motorradvermietung: LaPalma24, direkt an der Hauptstraße in Todoque. Schon bei der Auswahl der Maschinen merkt man, dass hier seriöse Profis am Werk sind: Sowohl für mich als Gelegenheitsbiker als auch für eingefleischte Motorradfahrer stehen sehr gepflegte Maschinen in allen Klassen und Stärken bereit, vom „kleinen Motorroller, den man ja schon ab 16 fahren darf, bis zur 75 PS starken BMW F-700 GS. Sogar Helme, Jacken und Handschuhe kann man für kleines Geld mieten, Nierengurte und Tankrucksäcke gibt’s sogar kostenlos.

Nach einer sorgsamen und kompetenten Einweisung bin ich schließlich los: in Richtung Norden, über einsame Landstraßen, über den Roque de los Muchachos, durch malerische Dörfer, an der Küste entlang … ganz in Ruhe, ohne Hektik und natürlich immer durch die warme Sonne. Das ist wirklich ein berauschendes, mit nichts zu vergleichendes Gefühl! Und ganz wichtig: auch ein Gefühl von Sicherheit. Denn bei LaPalma24 kann man unbesorgt sein, dass nichts das Vergnügen trübt: Die persönliche Beratung ist kompetent, die Maschinen sind in einem hervorragenden technischen Zustand und im Falle einer Panne oder gar eines Unfalls ist der On-the-Road-Service dieser alteingesessenen deutsch-palmerischen Auto-, Motorrad- und E-Bike-Vermietung schnell und persönlich da und hilft – 24 Stunden am Tag. Sprich: Wer hier Motorradurlaub machen möchte, und sei es nur für einen Tag, ist bei LaPalma24 in den besten Händen! – Buchungen und weitere Infos: www.la-palma24.com. Bitte beachten: Buchungen für nur einen oder zwei Tage können aus technischen Gründen nicht über das Internet, sondern müssen vor Ort gebucht werden.

Die La-Palma-24-Motorrad-Flotte
Fotos: Uwe S. Meschede, Michael Nguyen, Michael Kreikenbom

Das Interview – 1-2019

Uwe S. Meschede
DasInterview

mit
Rüdiger Ewerth
&
Petra Stabenow
Spedition
La Palma Logistik
Los Llanos

Als wir vor Jahren das Abenteuer La Palma angingen, war die Aufregung groß: Was nehmen wir mit? Wie kriegen wir unseren Hausstand unbeschadet auf die Insel? Welche Papiere brauchen wir? Wie funktioniert die Zollabfertigung? Fragen über Fragen …! Zum Glück hatten wir Profis, die uns die Kopfschmerzen genommen und alles umstandslos organisiert haben: La Palma Logistik in Los Llanos arrangiert und managt seit 1995 Transporte von Westeuropa nach La Palma – vom Sofa bis zum kompletten Container. – Wir haben mit den beiden Chefs Petra und Rüdiger gesprochen, was zu tun ist, um seine Lieblingsteile aus der Heimat hierher zu bringen.

¡Disfruta!: Ihr seid ja nun schon ewig lange gemeinsam in diesem Geschäft auf La Palma. Wer macht von euch was?

Rüdiger: Während mein Schwerpunkt die Transporte für professionelle und industrielle Kunden sind – z.B. komplette Observatorien für die Sternwarte auf La Palma, Abfüllanlagen für Getränke, Ersatzteile für Kraftwerke … -, ist Petra für private Transporte verantwortlich, also z.B. komplette Hausstände, Fenster und Heizungsanlagen für Häuslebauer oder auch andere Teile, die man aus Westeuropa gerne hierher bringen lassen möchte.

¡Disfruta!: Den Transport unseres Hausstands in einem kompletten Container habt ihr ja damals für uns gemacht: Das ist super gelaufen – von Haus zu Haus, inklusive Zollabwicklung und allem. Könntet ihr nochmal kurz erläutern, wie man als Umziehender am besten vorgeht?

Petra: Im Grunde ist das ganz einfach: Wenn du weißt, was du mitnehmen willst, lässt sich daraus das ungefähre Transportvolumen in Kubikmetern und somit die erforderliche Containergröße berechnen. Mit diesen Angaben und einem anvisierten Termin kommst du zu uns und wir beraten dich über die beste Vorgehensweise, Verpackung, Beladung des Containers etc. All dies hängt natürlich auch davon ab, welchen Service du nutzen möchtest: der Transport vom Lager Hamburg zum Lager La Palma, von Haus zu Haus oder gar von Schrank zu Schrank – alles ist schließlich möglich.

¡Disfruta!: Einzelne Teile sind aber doch nochmal etwas anderes, oder? Wenn man zum Beispiel nur Opas alte Truhe oder ein eBay-Schnäppchen nach La Palma haben möchte? Da wir ja hier in Sachen Produktauswahl ein wenig eingeschränkt sind und viele Händler aus Deutschland auch nicht auf die Kanaren liefern, wäre es natürlich auch super, wenn ich mir dort z.B. ein Sofa, einen Schrank oder einen Fernseher kaufen könnte, und ihr es mir herbringt …

Petra: Das ist überhaupt kein Problem, wenn du ein wenig Zeit mitbringst: In unregelmäßigen Abständen versenden wir einen Sammelcontainer von unserem Hamburger Lager per Seefracht nach La Palma. Von Hafen zu Hafen dauert es zirka zwei Wochen! Bedenkt man dann noch die Zeitspanne, die der Zoll benötigt, muss man schon etwas Geduld bis zur Lieferung aufbringen.

¡Disfruta!: Na ja, die Post hierher ist auch nicht so schnell. Wie würde das denn praktisch aussehen, was müsste ich tun?

Petra: Du informierst uns, was du hierher transportieren willst, welches Kubikmetervolumen dein Transportgut hat und erhälst von uns ein Angebot. Nach dessen Akzeptanz bringst du deine Ware einfach mit allen nötigen Angaben beschriftet in unser Hamburger Lager – das war’s. Du kannst es natürlich auch dorthin bringen lassen …

¡Disfruta!: Das hört sich gut an, und gar nicht so schwierig. Und wenn ich schneller irgendetwas benötige, zum Beispiel Ersatzteile für meine Kamera oder ein wichtiges Teil für mein Fotostudio? Wie gesagt: Die Post hierher dauert zum Teil ja Ewigkeiten …

Rüdiger: Eines unserer Spezialgebiete ist die Luftfracht, damit wäre das überhaupt kein Problem. Die Kosten dafür sind allerdings überdurchschnittlich hoch. Aber Geschwindigkeit ist oftmals eben wichtiger als die Transportkosten.

¡Disfruta!: Gibt es Dinge, die bei der Einfuhr Probleme machen können – abgesehen von den kriminellen Klassikern?

Petra: Zum Beispiel Holz ohne Zertifikate oder Pflanzen werden vom Zoll direkt aus dem Verkehr gezogen und unter Aufsicht kostenpflichtig vernichtet – das kann richtig teuer werden. Aber all’ dies klären wir schon während unserer Beratung mit dem Kunden und erläutern es auch nochmal auf der ausführlichen Checklist, die wir ihm an die Hand geben!

¡Disfruta!: All’ das ist also viel unkomplizierter, als man erst vermutet, wenn man Profis wie euch dafür engagiert. – Vielen Dank für das informative Gespräch, Petra und Rüdiger!

In diesem Gebäude findet man das Büro von
La Palma Logistik
Das Büro im zweiten Stock …
Fotos: © 2018 Uwe S. Meschede

Ihre News in der ¡DISFRUTA! La Palma!

Sie haben Interessantes, Informatives oder Neuigkeiten aus Gastronomie, Freizeit, Shopping, Kultur oder Unterkünfte auf La Palma zu berichten?

Schreiben Sie uns eine E-Mail, wir sind daran interessiert:

info@disfrutaLaPalma.com

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.